.
Hier erhalten Sie einen Überblick über den Inhalt der "Magdeburger Sagen". Als kleine Überrschung sind wir für Sie einige der Sagen auch online verfügbar.


Inhalt

Vorwort zu den Magdeburger Sagen

I. Nationale Sagengestalten in Magdeburg
Wie Eulenspiegel vorgab, daß er zu Magdeburg von der Laube fliegen wollte

Wie Dr. Faust einen Kellnerjungen zu Magdeburg gefressen hat

Der wilde Jäger im Magdeburger Raum

II. Sagen mit mythologischem Kern
Die Elbjungfrau von Magdeburg

Die bösen Nixen

Die Sage vom Roten Horn

III. Geschichtliche Sagen
Der Schultheiß Weske von Magdeburg und die Ahnfrau von Randau

Der Warner vor der Schlacht und die Magdeburger Taufe

Der wachsame Hirsch im Stadtgraben

Die fehlende Krone des südlichen Domturmes

Die Sage vom eingemauerten Kind

Die Sage vom Geschützmeister Andreas Kritzmann

IV. Haussagen
Der diebische Rabe zu Magdeburg

Die sagenhafte Axt

Das Los um das Leben

Die Sage vom goldenen Schiff

Die Sage vom weißen Roß

Die Sage vom goldenen Pflugeisen

Die eisernen Köpfe an der Jakobikirche

Die Sage von der goldenen Waage

Die eifersüchtigen Bauherren

Die Sage von den silbernen Läusen

V. Domsagen
Die Sage vom Schäfer am Dom
Die Sage vom habgierigen Mönch

Der Teufel, der Mönch und die Nonne
Die Sage von der Herrenmesse oder: Wie die Magdeburger zu ihrer Herbstmesse gekommen sind

Aus der frühen Geschichte der Stadt Magdeburg

Zur Sagenforschung und den Quellen

Der Autor Otto Fuhlrott

Der Illustrator Rudolf Pötzsch